Landesgeschichte des 20. Jahrhundert




Mecklenburg bis 1945


1902 Historische Daten über Mecklenburg von 1902
1903 Eröffnung der Fährlinie Warnemünde-Gedser
1914-1918 Erster Weltkrieg
ab 1915 Formierung der Kriegsorganisation in Mecklenburg
1916/17 Kohlrübenwinter
1917 Hungerrevolten in mecklenburgischen Städten
1917/18 Streikaktionen in Rüstungsbetrieben
1918 Freitod des Großherzogs von Mecklenburg-Strelitz, Übernahme der Regentschaft durch den Großherzog von Mecklenburg-Schwerin
1918 Novemberrevolution

Abdankung des Großherzogs, die großherzogliche Familie begibt sich ins Exil nach Dänemark,

Verordnung zur Aufhebung der Stände als Körperschaft des öffentlichen Rechts,

Wahlen zum verfassungsgebenden Landtag in Mecklenburg-Strelitz

1919 Verabschiedung des Landesgrundgesetzes (Verfassung) für den Freistaat Mecklenburg-Strelitz,

Wahlen zum verfassungsgebenden Landtag in Mecklenburg-Schwerin

1920 Beschluß über die Landesverfassung des Freistaates Mecklenburg-Schwerin, Amts-, Städte- und Landgemeindeordnung begründen die kommunale Selbstverwaltung in den beiden Freistaaten
1920 Vertrag zwischen dem Land Mecklenburg-Schwerin und dem Großherzog über vermögensrechtliche Fragen
1920 Landarbeiterstreiks in Mecklenburg
1920 Kapp-Putsch
1922 Gründung der Ernst-Heinkel-Flugzeugwerke Warnemünde
1920er Jahre Ausgestaltung der kommunalen Selbstverwaltung, Konstituierung des Sozialsystems der Weimarer Republik
1929-1933 Weltwirtschaftskrise
1931 Wahlsieg der NSDAP bei den Amtsvertreterwahlen in Mecklenburg-Schwerin
1932 Landtagswahl in Mecklenburg-Strelitz ermöglicht die Bildung einer Koalitionsregierung aus DNVP und NSDAP; nach Landtagswahlen in Mecklenburg-Schwerin stellt die NSDAP die Landesregierung
1933 Reichsweiter Machtantritt der Nationalsozialisten, die Gleichschaltung der Länder mit dem Reich beginnt, der Gauleiter der NSDAP Friedrich Hildebrandt wird Reichsstatthalter, Aufhebung der KPD- und SPD-Mandate, die Vereinigung von Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz zum Land Mecklenburg wird beschlossen
1933-1945 Repression gegen politisch Andersdenkende, Verfolgung aus rassischen und konfessionellen Gründen
1933 Boykott jüdischer Geschäfte, Arzt- und Anwaltspraxen
1933 Widerstand aus Kreisen der Arbeiterbewegung formiert sich gegen das Hitlerregime
1934 Der Zusammenschluß zum Land Mecklenburg tritt in Kraft, Aufhebung des Landtages, Neuorganisation des Staatsministeriums nach dem Führerprinzip
1933/34 Formierung der Bekennenden Kirche als innerkirchliche Opposition gegen die Vereinnahmung durch die Nationalsozialisten, Beginn des Kirchenkampfes in Mecklenburg
1933/34 Kreisreform in Mecklenburg
1933-1939 Ausbau der Flugzeugindustrie in Mecklenburg
1935 Mit der Deutsche Gemeindeordnung wird das Führerprinzip in den Städten und Gemeinden durchgesetzt
1935 Rostock wird Großstadt
1938 Reichspogromnacht, Zerstörung jüdischer Synagogen und Einrichtungen in Mecklenburg
1939-1945 Zweiter Weltkrieg
1940 Beginn der Luftangriffe auf Mecklenburg
1942 Bombennächte von Rostock, Rostock ist zu diesem Zeitpunkt die am stärksten zerstörte Stadt Deutschlands
1942-1944 Deportationen von Juden aus Mecklenburg
1944 Nach dem gescheiterten Attentat auf Hitler führt die großangelegte Verhaftungsaktion unter der Bezeichnung "Aktion Gewitter" auch in Mecklenburg zur massenhaften Inschutzhaftnahme von Hitlergegenern
1945 Mecklenburg wird Kriegsschauplatz


Vorpommern bis 1945


1909 Eröffnung der Fährverbindung Saßnitz-Trelleborg
1914-1918 Erster Weltkrieg
1918 Novemberrevolution, Etablierung des Parlamentarischen Systems
1929-1933 Weltwirtschaftskrise
1933 Machtantritt der Nationalsozialisten, Gleichschaltung
1933 Benennung der Greifswalder Universität nach Ernst Moritz Arndt
1933 Formierung des "Pfarrernotbundes", später "Bekennende Kirche" als innerkirchliche Opposition gegen den Nationalsozialismus
1936 Peenemünde wird Luftwaffenversuchsanstalt
1936 Bau des Rügendammes
1937 Baubeginn des "KdF-Seebades Rügen" in Prora, nicht fertiggestellt
1939-1945 Zweiter Weltkrieg
1943 Luftangriffe auf pommersche Städte
1945 Vorpommern wird Kriegsschauplatz


Mecklenburg-Vorpommern ab 1945


1945 Besetzung Vorpommerns durch die Rote Armee,

Mecklenburg wird von der Roten Armee und britisch-amerikanischen Truppenverbänden besetzt, Treff der russischen und englisch-amerikanischen Streitkräfte auf der Linie Wismar-Schwerin-Ludwigslust-Grabow-Elde-Elbe-Dömitz

1945 Abzug der Westalliierten vom Territorium Mecklenburgs, Mecklenburg und Vorpommern stehen vollständig unter russischer Besatzung, Bildung des SMA in Mecklenburg
1945 Der westlich der Oder gelegene Teil Pommerns - Vorpommern - kommt nach den Festlegungen der Konferenz von Potsdam zu Deutschland
1945 Bildung der Landesverwaltung Mecklenburg-Vorpommern
1945 Beginn der Entnazifizierung
1945 Enteignung von Industriebetrieben und Bodenreform
1945 Warnow-Werft in Warnemünde entsteht
1945 Wiederaufnahme des Schulbetriebes
1945-1948 Auf dem Gebiet des ehemaligen Kriegsgefangenenlagers bei Neubrandenburg wird das "Speziallager Nr.9"des NKWD "Fünfeichen" errichtet
1946-1952 Reparationen an die Sowjetunion aus den Betrieben Mecklenburg-Vorpommerns
1946 Wiedereröffnung der Universitäten Rostock und Greifswald
1946 Gesetz zur Schulreform
1946 Vereinigung von KPD und SPD zur SED
1946 Landtags-, Kreis- und Gemeindewahlen in Mecklenburg-Vorpommern mit knapper Mehrheit für die SED, Bildung der ersten Nachkriegsregierung

Mecklenburg-Vorpommern 1946 (119 KByte)

Die Karte wurde von Herrn Priv.-Doz. Dr. G. Papay vom Fachbereich Geschichte der Universität Rostock zur Verfügung gestellt.


1947 Auf Befehl der SMAD muß Vorpommern aus der Landesbezeichnung Mecklenburg-Vorpommern gestrichen werden
1947 Verabschiedung der Landesverfassung im Landtag
1947 44 Prozent der Bevölkerung Mecklenburg-Vorpommerns sind Flüchtlinge und Vertriebene
1949 Gründung der DDR
1949 Erster Zweijahrplan, Übergang zur Planwirtschaft
1949 Eisenbahnstrecke Rostock-Schwaan wird eröffnet
1949 Gründung des Dieselmotorenwerkes
1950 Landtags-, Kreistags- und Gemeindewahlen nach Einheitslisten
1950 Gründung des Hochseefischereibetriebes Rostock (späteres Fischkombinat)
1952 Aufhebung der Länderstruktur und Neugliederung der DDR, Auflösung des Landes Mecklenburg, im Zuge der Verwaltungsreform Bildung der drei Nordbezirke Rostock, Schwerin und Neubrandenburg, Vorpommern geht in den Bezirken Rostock, Neubrandenburg und Frankfurt/Oder auf
1952 Aus den Volkspolizeibereitschaften geht die Kasernierte Volkspolizei hervor
1952 Gründung der Deutschen Seereederei (DSR)
1952-1960 Vergenossenschaftlichung der Landwirtschaft, Bildung von Produktionsgenossenschaften
1953 Arbeiteraufstand, Warnow-Werft ist in Mecklenburg Schwerpunkt des Arbeiterprotestes
1953 "Aktion Rose" Enteignung von Pensionsinhaber an der Ostseeküste
1953 Gründung der ersten Arbeiterwohngenossenschaft (AWG) der DDR in der Warnow-Werft
1954 Eröffnung des Ostsee-Stadions
1956 Gründung der NVA
1957-1960 Bau des Rostocker Überseehafens
1958-1975 Jährliche Durchführung der "Ostseewoche" in Rostock
1961 In Verbindung mit dem Mauerbau Schließung der Westgrenze der DDR und Aufbau der "Grenzbrigade Küste"
1962 Einführung der allgemeinen Wehrpflicht
1972 Verstaatlichung der letzten privaten Industriebetriebe
1974 Inbetriebnahme des Kernkraftwerkes Greifswald/Lubmin
1984 Das Düngemittelwerk Rostock-Poppendorf entsteht
1986 Der Fährhafen Mukran wird eröffnet
1989 Friedliche Revolution
1990 Landtagswahlen und Neubildung des Landes Mecklenburg-Vorpommern


Das Gebiet von Mecklenburg und Vorpommern in den Jahren 1952-1989 (229 KByte)

aus: Historischer und geographischer Atlas von Mecklenburg und Vorpommern, Band 2. Landeszentrale für politische Bildung, Schwerin 1995


Hier finden Sie ausführlichere Informationen zu Mecklenburg und Vorpommern in den Jahren 1952-1989: Von der Bezirksbildung bis zum Zusammenbruch der DDR. aus: Historischer und geographischer Atlas von Mecklenburg und Vorpommern, Band 2. Landeszentrale für politische Bildung, Schwerin 1995



Mecklenburg-Vorpommern in den Jahren 1990-1994 (222 KByte)

aus: Historischer und geographischer Atlas von Mecklenburg und Vorpommern, Band 2. Landeszentrale für politische Bildung, Schwerin 1995


Hier finden Sie ausführlichere Informationen zu Mecklenburg-Vorpommern in den Jahren 1990-1994: Das Land im Umbruch. aus: Historischer und geographischer Atlas von Mecklenburg und Vorpommern, Band 2. Landeszentrale für politische Bildung, Schwerin 1995



Mecklenburg-Vorpommern 1994 (112 KByte)

Die Karte wurde von Herrn Priv.-Doz. Dr. G. Papay vom Fachbereich Geschichte der Universität Rostock zur Verfügung gestellt.





Wandern Sie durch die eintausendjährige Landesgeschichte (klicken Sie ein Jahrhundert an):



[10.| 11.| 12.| 13.| 14.| 15.| 16.| 17.| 18.| 19.| 20.]



webmaster@igd-r.fraunhofer.de
Impressum